Sonntag, 30. März 2014

Iglutorte zum 30. Geburtstag

Hallo ihr Lieben,

ich bin gerade auf Heimatbesuch und habe bei einem ordentlich Programm noch eine Außenstelle meiner Tortenküche bei meiner Mutter aufgeschlagen.

Meine Schwester ist 30 geworden und da wurde es endlich mal wieder Zeit für eine Motivtorte. Auch wenn ich hier in Berlin bin. Also hab ich die wichtigsten Werkzeuge mitgenommen und die Küche meiner Mutter zwischenzeitlich in ein kleineres Chaos verwandelt. Das musste mal sein, der Backofen freute sich mal wieder Kuchen zu sehen und ich hab auch hinterher alles wieder sauber gemacht.



Ja, das Iglu war mir ein Bedürfnis, da das die Lieblingstiere meiner Schwester sind. Ein bisschen gescherzt habe ich bei den Schneebälle auf der Torte, den ich habe ganz frech behauptet, die bräuchten die Piguine um einen Angriff von Eisbäre abzuwehren. Aber was haben Eisbären am Südpol zu suchen???

Das Innenleben der Torte ist mal wieder Spezialrezept Nusskuchen (das Rezept findet ihr hier) und wie immer bei Kuppeltorten in der Ikeaschüssel gebacken. Andere ofenfeste Kuppelformen sind auch um ein vielfaches teurer. Diesmal habe ich den Kuchen aber mit Nougatbutterkrem und Aprikosen gefüllt. Dann hab ich die Torte noch eingestrichen und über Nacht kalt gestellt.

Am Freitag wurde sie eingedecht, dann hab ich freihand mit einem Zahnstocher die Eisblöcke im Iglu eingeritzt. Die Holzmaserung von der Tür ist übrigends auch mit einem Zahnstocher hergestellt worden. Besonders hab ich mich gefreut, dass ich nun die Patchworkcutter mit den Pinguinen benutzen konnte. Da muss man allerdings sehr aufpassen. Die Cutter sind sehr filigran. Die Flagge ist natürlich nicht aus Holz, sondern aus Tonkarton.

So, jetzt muss ich mal Schluss machen, der Post ist ja auch wieder lang genug geworden.
Bis zum nächsten Mal, dann wieder aus Kiel.

Liebe Grüße
eure Kuchenuli

Kommentare:

  1. Und auch hier genieße ich!!!! Sehr lecker und total süß!!
    *ganz vielen lieben dank hier nochmal*
    die Schwester

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Uli,
    der Beitrag ist zwar schon älter, aber auf der Suche nach einem arktischen Kuchen für meinen Sohn, bin ich gerade bei dir gelandet und restlos begeistert! Der Kuchen ist wirklich süß und vor allem, dass er aus Ruhrteig besteht macht ihn für einen Kindergeburtstag perfekt.
    Würdest du mir vielleicht verraten in welcher Schüssel du das gebacken hast? Meine sind nämlich alle nicht Backofen tauglich und richtige Kuppelformen so verdammt schweineteuer!
    Viele liebe Grüße
    Afra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Afra,
      auch wenn der Beitrag schon älter ist, freue ich mich natürlich über den Kommentar und beantworte deine Frage sehr gerne.
      Die Schüsseln sind vom schwedischen Möbelhaus, die gibt es in verschiedenen Größen. Diese hatte einen Durchmesser (offene, platte Seite) von 20cm.
      Liebe Grüße
      Kuchenuli

      Löschen
    2. Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Meine hat leider etwas auf sich warten lassen. Dafür kann ich dir nun meine Version präsentieren. Nicht ganz so perfekt, aber für ein Anfängerstück bin ich sehr zufrieden. Und vor allem unseren Sohn hast gefreut! Da er sich einen Schoko-Nuss-Kuchen gewünscht hat, habe ich sogar dein Spezialrezept ausprobiert und wir fanden es alle sehr lecker!
      http://amosundapos.blogspot.de/2015/09/arktische-kreationen.html
      Liebe Grüße
      afra

      Löschen