Dienstag, 12. November 2013

Geburtstagstorte für Carsten

Hallo ihr Lieben,

endlich bin ich wieder da, ich glaube so lange habe ich noch nie nix geschrieben, aber es hat sich irgendwie nicht ergeben. Ich versprech euch aber, das wird wieder anders.

Tja, Carsten hatte letzte Woche Geburtstag. Da wir an seinem Ehrentag selbst nur zu zweit waren, hab ich ein neues Rezept für ein Dessert ausprobiert und die Torte für später aufgehoben. Das Dessert hab ich allerdings vergessen zu fotografieren (ich Dussel!). Das Rezept war auch noch nicht perfekt, wenn ich es dann richtig hinbekomme, dann fotografiere ich es und stell es euch vor.

Aber nun zur Torte, es gibt sogar ein paar Making off Bilder von der Dekoration.

Hier der Tortenrohling sozusagen. Der war gut durchgekühlt nach einer Nacht in Frischhaltefolie eingewickelt im Gemeinschaftskühlschrank.

 Da Carsten Schlagwerk in 2 Orchestern spielt, habe ich mir überlegt eine Torte mit einem Trommler drauf zu machen. Dafür hatte ich mir ein Bild ausm Internet gesucht und mangels eines Druckers vom Bildschirm auf ein Blatt Papier gepaust. Es war eine Malvorlage, hätte man also auch einem Kind zum Ausmalen geben können. Dann habe ich die einzelnen Teile noch mal auf ein Blatt gepaust und ausgeschnitten, als Schablonen für den Fondant.
Die Einzelteile wurden aufgeklebt und ich hab die Vorlage ein wenig  verfeinert. So hat meine Figur ein richtiges Gesicht bekommen.
Und mit Brille, Bart und Haarfarbe hab ich das ganze noch ein bisschen personalisiert. Die Leute, die in den Genuss der Torte gekommen sind, haben Carsten auch erkannt.
Und weil die Figur allein ein bisschen langweilig gewesen wäre, habe ich noch Noten usw. drumherum gemalt. Dafür habe ich schwarze Pastenfarbe mit ein bisschen Alkohol verdünnt, damit es schneller trocknet und mit dem Pinsel aufgemalt.

 Ja unter der Marzipandecke versteckte sich eine Schokobutterkremtorte mit Birnen. Ich weiß schon wieder Schokobutterkrem, aber das ist Carstens Lieblingssorte und die Birnen waren prima darin, da diese nicht ganz so süß sind.

Mit der Torte sind Carsten und ich dann bei seinen Eltern gewesen und haben ein schönes Wochenende verbracht. Aber fürs nächste Wochenende bin ich froh, einfach mal wieder zu Hause zu sein und nichts vorzuhaben, außer einem einfachen Kuchen backen vielleicht. Dafür wird es in der Woche drauf etwas zu bestaunen geben (hoffe ich zumindest).

Das soll es also für heute gewesen sein.
Liebe Grüße
eure Kuchenuli

Kommentare:

  1. Man erkennt ihn sogar! :)

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass da noch mehr Leute dieser Meinung sind :-D!

    AntwortenLöschen
  3. Vom Bildschirm abgepaust ;-)
    Er sieht gut aus (dein Carsten), aber irgendwie sieht der Kopf so aus als sei er ein bissel aus der Mitte verrutscht, oder finde nur ich das so??
    *liebe grüße von deiner Torten-kritischen Schwester*

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm, jetzt wo ich ihn mir noch mal genau angeguckt habe, ich würde meinen wenn der Mund weiter links säße, wäre der verrutscht-Effekt schon deutlich abgeschwächt, aber das ist nicht mehr zu ändern und in Wirklichkeit ist es ja nicht so...
    Und Kritik ist wenn sie fair ist, immer gut, sonst lernt man ja nix dazu.
    Liebe Grüße aus dem kalten Norden!
    Uli

    AntwortenLöschen