Mittwoch, 3. Juni 2015

Eine Hose für die Arbeit - Damenhose RAS

Hallo ihr Lieben,

jetzt war es hier ja schon wieder länger still als es mir eigentlich lieb war. Mein Plan ist ja, regelmäßig zu posten und eigentlich hab ich da auch noch was, was ich euch zeigen kann, aber irgendwie bin ich dann doch nicht dazu gekommen. Arbeiten und das Leben 1.0 halten mich schon in Atem. Es gibt nämlich die schöne Nachricht zu vermelden, dass mein Freund und ich eine gemeinsame Wohnung suchen. Wir freuen uns beide schon riesig drauf, nur leider ist das in unserer Preiskategorie nicht ganz so einfach.

Naja, jetzt wollte ich euch doch endlich noch die Hosen zeigen, die ich mir für die Arbeit genäht habe. Ich habe jetzt schon die 2. genäht, weil die erste sehr bequem ist und der Teil den man unter der Schürze sieht auch sehr ordentlich aussieht. Außerdem arbeite ich momentan einige Tage am Stück, so dass ich die Hosen dann auch mal waschen kann, ohne Angst zu haben, dass sie nicht trocken wird.

Auf ein Tragebild müsst ihr erstmal verzichten, das wollte ich euch nicht antun. Meine Oberschenkel sind nun mal nicht meine Schokoladenseite. Aber das ist auf Arbeit ja auch nicht so wichtig, da wir dort ja immer die knielange Schürze über der Hose anhaben, da sieht man also auch nicht so viel von der Hose. Deswegen war es mir sehr wichtig, dass die Hose bequem ist. Außerdem wollte ich nicht für immer meine gute schwarze Hose auf Arbeit anziehen, ich arbeite schließlich nur in einer Bäckerei und nicht irgendwo, wo man immer schick angezogen sein muss. Wobei ich die Kombi schwarze Hose und karierte Schürze (aus dem gleichen Stoff, mit dem gleichen Muster wie eine typische Bäckerhose) total schick finde. Vielleicht schaffe ich es ja mal ein Bild von meinen Arbeitsklamotten zu machen, dann seht ihr auch die Hose mal angezogen.

Genäht habe ich die Damenhose RAS von Nähfrosch. Das ist auch noch ein Freebook, also genau richtig um einfach mal zu probieren.Weil sie zum einen sehr einfach zu nähen ist und zum anderen auch wirklich schnell geht. Und super bequem sind die Hosen auch. Die Hose besteht nur aus einem einzigen Teil. Sie wird im Stoffbruch zugeschnitten. Wenn ihr auf den Link klickt, findet ihr sie mit Bündchen an Bauch und Beinen, aber die Arbeit habe ich mir nicht gemacht. Außerdem wollte ich nicht, dass die Hose an den Knöcheln auch noch eng ist, ich muss die Oberschenkel nicht noch mehr betonen als irgendwie nötig. Außerdem mag ich das sowieso nicht so gerne. Deswegen habe ich am Bauch einfach ein gedehntes Gummiband in die Hose eingenäht und die Hose unten mit der Zwillingsnadel gesäumt. Vorher habe ich noch die beide Nähte geschlossen und schon war sie fertig. Also als Jogginghose zum Rumgammeln zu Hause kann ich sie nur empfehlen.

Und damit mache ich mich auch schon wieder auf die Socken. Das Wetter soll ja wieder besser werden, das kann ich gut gebrauchen, dann kann ich Fotos von dem nächsten Kleidungsstück machen.

Also bis dahin, liebe Grüße von
eurer (Kuchen)uli

Kommentare:

  1. Die muss ich auch mal näher. Sieht richtig gemütlich aus. Aber da muss ich dann ja Stoff kaufen gehen. Komm mich mal hier in Leipzig besuchen, damit du mich beraten kannst, was den Stoff angeht^^

    AntwortenLöschen
  2. Oh, so eine Zu-Hause-Hose brauche ich auch mal wieder eine neue.... Und meine bräuchte unten auch wirklich kein Bündchen!! :-)
    Und jetzt seid ihr sozusagen in der etwas heißeren Wohnungssuche-Phase. Schön! Ich drück euch die Daumen!!
    *schöne grüße* von deiner Schwester

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr Beiden,
    hab mich sehr über eure Kommentare gefreut.
    @Magda: Ich weiß nicht, wann ich mal nach Leipzig kommen kann. Die Fahrt dauert mit der Bahn ja noch länger als mit dem Auto und im Moment sind freie Tage bei mir eher selten. Aber wenn sich die Chance bietet, reden wir noch mal drüber. Ansonsten müsst ihr uns mal wieder besuchen kommen, Stoffläden haben wir hier reichlich.
    Die Hose ist wirklich ganz einfach. Die bekommst du auch hin, liebste Schwester. Irgendwann komm ich ja mal wieder nach Berlin, spätestens im September, vielleicht hast du ja dann mal Lust das auszuprobieren.
    Liebe Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen
  4. Wie, ich soll selber nähen?? Äähm, da ist auch noch ein großer Stapel zu Nähendes bei mir, der müsste vorher mal abgearbeitet werden (von wem auch immer....)
    Wie sieht es mit deinem Urlaub im Juli aus??
    Und du hast selten freie Tage?? Arbeitest oft 6 bis 7 Tage die Woche??
    Wir müssen wirklich mal skypen. Aber immer wenn wir Zeit haben und wir dran denken, bist du nicht online, und andersherum.... *grimpf*
    *schöne grüße* Christine

    AntwortenLöschen
  5. Hey Christine,
    ganz genau, selber nähen. Das macht sich sowieso viel besser, weil ich schon nicht weiß, wie eng der Gummibund sein muss und das alles wieder aufzutrennen macht keinen Spaß, das kann ich dir jetzt schon mal sagen.
    Ja, freie Tage sind bei mir nicht so häufig. Im Moment ists meistens ne 6-Tage-Woche. Aber es sind Tage mit kurzen Schichten dazwischen, also ist dann an sich schon ok, nur fürs Wegfahren schlecht. Für Juli hab ich keinen Urlaub eingereicht, weil ich ja noch voll in der Probezeit bin und dann suchen wir außerdem echt dringend ne Wohnung oder sind im Umzugsstress, also nicht der beste Zeitpunkt zum Wegfahren.
    Aber vielleicht schaffen wir es wirklich bald mal wieder mit Skypen. Ich geb mir auch Mühe öfter online zu sein. Sonst müsst ihr mich einfach mal anrufen, häufig bin ich zu Hause, aber ich vergesse Skype.
    Liebe Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen
  6. ok, alles klar, wir versuchen es mal mit dem Skypen / Anrufen. Ich denke, vor Fr wird es aber bei uns nichts, weil es nachmittags / abends immer keine Zeit ist. Da sind wir mit kochen, essen, schlafen gehen voll ausgelastet :-)
    Was ich dir noch erzählen wollte: ich habe am Sa den Rock eingeweiht. Sehr schön, bekomm, locker leicht,... ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob es ein vorne / hinten etc gibt, ich hab es mit allen Positionen ausprobiert aber nicht wirklich einen Unterschied festgestellt ;-) oder stimmt da was mit meinem Gefühl nicht?? Das ist das "Problem" bei den selbstgenähten Sachen: es fehlt das Läpperchen (also die Waschanleitung), damit man / frau weiß, wo hinten ist (auch bei dem sehr süßen Shirt von Lena). Da muss ich mich noch dran gewöhnen und eventuell üben ;-)
    *schöne grüße* Christine

    AntwortenLöschen